Sicherheitsforschung

Detektion und Sensorik

DruckenTeilen

Das Bild zeigt Frau Lopes da Silva.

Frau

Alexandra Lopes da Silva

Forschungsbereich Sicherheitsforschung / Jobportal / Unternehmen am Campus

alexandra.lopes@h-brs.de
+49 2241 865 - 677

Innovations- und Netzwerkmanagement

 

Das Institut für Sicherheitsforschung (ISF) arbeitet im Bereich der Sicherheitsforschung an Sensorsystemen und Detektionsverfahren. Ziel ist die Verbesserung des Schutzes der Gesellschaft vor Gefährdungen durch frühzeitige Detektion von Gefahrenmerkmalen. Projektthemen sind unter anderem der Schutz von Menschen, Infrastruktur und Transportketten, der Arbeitsschutz und die Detektion von Schadstoffen in Verbrauchsgütern. 

Der Begriff Sensorik umfasst Systeme, die unter Einsatz von Sensoren chemische und oder physikalische Größen in Form von elektrischen Signalen auswerten. Dieser Ansatz wird hier auf technische Systeme und Detektionstechnologien erweitert.

Das Vorhandensein von Sensoren und Detektionssystemen ist für sich alleine nicht ausreichend, um eine Detektionsaufgabe befriedigend zu erfüllen. So könnte ein Sensor für die Detektionsfragestellung zu unempfindlich, zu störanfällig, zu langsam oder einfach unwirtschaftlich sein. Ein Arbeitsgebiet des Institutes ist es daher bei Detektionsfragestellungen zunächst die Einsatzbedingungen für Sensorik in einem Szenario zu erfassen. Dafür geeignete Sensoren werden ausgewählt und angepasst beziehungsweise entwickelt und im Szenario evaluiert.

Ein besonderes Thema in der Forschung am ISF ist der Einsatz von Spürhunden (Living Sensors), die seit langem für eine Vielzahl unterschiedlicher Detektionszwecke (zum Beispiel Drogen, Geruchsfährten, Schadinsekten, Diabetes usw.) eingesetzt werden. Wichtige Arbeitsfelder sind Entwicklung von geruchlichen Trainingsmitteln, die Überprüfung der Leistungsfähigkeit von Spürhunden, sowie der Transfer zwischen Endanwender und Forschenden durch Symposien, Workshops und der gemeinsamen Erarbeitung von Qualitätsstandards.

Für diese Forschungsaktivitäten, aber auch für analytische Fragestellungen aus der Industrie, unterstützt die instrumentelle Analytik im Analyselabor unter anderem bei der Identifizierung der Detektionsfragestellung und als analytisches Referenzverfahren.

Forschungsschwerpunkte

  • Sensorik und Aktorik
  • Mikrosensoren
  • Chemische Sensoren für gasförmige und flüssige Medien, Biosensoren
  • Sensorsignalverarbeitung, Multisensorsysteme
  • Smart Sensor Systems
  • Detektionsverfahren für Explosivstoffe
  • Counter-IED Verfahren mittels Laserbohren und Analytik
  • Wissenschaftliche Begleitung von Spürhunden für Detektionsfragestellungen
  • Signaturausbreitungen und Nachweisverfahren von Explosivstoffspuren
  • Instrumentelle (Spuren-)Analytik in der Gasphase und in Flüssigkeiten
  • Einbindung von Detektionsverfahren und Sensorik in Sicherheitsprozesse
  • Multispektrale Analyse zur Bewertung der Sicherheit von Lebensmitteln und zur Identifizierung von Verderbsbakterien
  • Probenahmeverfahren
  • Instrumentelle Analytik, Sensorik und Detektionssysteme für volatilen Stoffen (zum Beispiel Geruchskomponenten) und für Explosivstoffe

Ausstattung

Raman/IR-Spektroskop

Fluoreszenz Spektroskop

PTR-ToF

(DHS)-TD-GC/MS

GC/MS System mit verschiedenen Einlass-Arten (TD, Large-Volumen, HS)

(HPLC-)ToF beziehungsweise DIP

Mobiles MS

Mobiles FT-IR

Prüfgasgenerator

Sensorik und Detektion: Halbleitergassensoren (Metalloxidsensoren), IMS, mobile Infrarot- und Ramanspektrometer, IMS, Direkteinlass-MS, Detektoren (PID, Stickoxide, Ozon, und vieles mehr)

Weitere Ausstattung (Digitalmikroskope, Dynamische Lichtstreuung (mit Zeta-Potential), Plasmacleaner, Multisensorsysteme für verschiedenste Anwendungen,  Elektrospinning-Apparatur, nasschemische Arbeitsplätze, und vieles mehr)

Kooperationsinteressen

Anwendungsspezifische Entwicklung von technischen Sensorsystemen

Weiterentwicklung, Anwendung und Qualifizierung von (lebenden) Sensoren (zum Beispiel: Spürhunde)

Beratung und Forschungs- und Entwicklungs-Dienstleistungen zu Themen aus den Bereichen chemische Sensorik (und Biosensorik)

Dienstleistungen in Bereichen der instrumentellen Analytik

Durchführung von Messungen zur Erprobung neuer chemischer Detektionssysteme insbesondere für Sicherheitsanwendungen

Analytische Verfahrung zur qualitativen und quantitativen Bestimmung gefährlicher Stoffe und von volatilen Substanzen (Geruchsstoffen)

Projekte

Beispielprojekte aus Detektion und Sensorik

C-BORD - Effective Container inspection at BORDer control points

Zum Projekt

Albero - Transport alternativ betriebener Fahrzeuge auf RORO-Fährschiffen

Zum Projekt

Re(H)STRAIN - REsilience of the Franco-German High Speed TRAIN Network

Zum Projekt

Entdecken Sie weitere spannende Projekte!

Zur Forschungsdatenbank

Forschungsfelder

Das könnte Sie auch interessieren

News und Events

Auf dem Laufenden bleiben